Montag, 25 Juni 2012 21:23

Politik, Alter! Bushido möchte eine Partei gründen (Update) Krass, ey...

geschrieben von 
  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • 6 Kommentare
Artikel bewerten
(12 Stimmen)

Prognose: Berlin zwei Jahre nach Bushidos Wahl zum Bürgermeister.


Prognose: Berlin, zwei Jahre nach
Bushidos Wahl zum Bürgermeister.

Bushido will in die Politik. Das kündigte der Rapper vor einiger Zeit in einem Interview mit der BILD an. Er wolle der Regierende Bürgermeister von Berlin werden, heißt es im Gespräch, oder mit seiner Partei zumindest in das Abgeordnetenhaus einziehen.

Solch einen Karrierewechsel gab es schon öfter: Sonny Bono (bekannt vor allem durch „I got you, babe“) und Peter Garrett (von der Band Midnight Oil) beispielsweise gingen seinerzeit ebenfalls in die Politik. Gut, die beiden waren vorher echte Musiker... Andererseits hat Bushido ja auch schon mal echte Musik in seinen Stücken verwendet, als er die Songfragmente von Dimmu Borgir und Dark Sanctuary „geliehen“ hat.

Dafür hat der Rapper seine politischen Ziele plagiatfrei formuliert: Die Ausländer sollen es in Deutschland leichter haben, müssen aber dafür Deutsch lernen, so Bushido im besagten BILD-Interview. Er wolle für sie Anreize schaffen, das freiwillig zu tun... Zugegeben, „Deutsch lernen“ ist ja ein löbliches Ziel, aber warum fängt er bei Ausländern statt bei seinen Fans an?

Jene Fans sichern ihm bereits seine Unterstützung zu. Einer schrieb laut RP Online: „Ich bin leider nicht 18 sonst würde ich eure Partei wählen egal was ihr macht“. Hier steckt wohl auch das Problem: Damit Bushidos geplante Partei die für den Einzug ins Abgeordnetenhaus nötige 5-Prozent-Hürde knacken kann, müssten auch 12-jährige wählen dürfen.

Auch FDP-Politiker Tobias Huch ist laut RP Online dieser Meinung. Er schrieb: „Der Bushido will ne Partei gründen. Nur schade, dass all seine potentiellen Wähler noch nicht wählen dürfen.“ Als er auch noch die Fans des Bald-Politikers als „Bullshito-Fans“ bezeichnete, kassierte er von ihnen niveauvolle und eloquente Kritik. Huchs Fazit: „Am Anfang stand die These: 'Bushido-Fans sind geistig beschränkt'. Am Ende kann ich sagen: q.e.d.“

Zugegeben, die FDP hat vermutlich nur Angst, eigene Wähler an Bushido zu verlieren (und zwar alle beide), aber auch aus nichtpolitischen Kreisen hagelt es Kritik. Hier sind die drei lesenswertesten Kommentare von StopHipHop.com-Moderatoren:

3. „Ich würde ihn wählen. Unsere Politik verdient es einfach nicht besser.“
2. „Zur Not müssen wir Berlin aus der Eurozone ausschließen.“
1. „Endlich wird es eine Partei geben, die sich um die Belange der Legastheniker kümmert!“

Und nur wenige Tage nach dem Interview titelte BILD in einem anderen Artikel „Bushido zum Idioten-Test“. Zwar zu einem völlig anderen Thema, aber ist das nicht irgendwie ironisch?

Update: Wir wurden auf einen satirischen Werbespot für Bushido-Partei hingewiesen, der von dasding.tv gedreht wurde und hier zu sehen ist. Danke an Marc!

Gelesen 26497 mal

6 Kommentare

  • Kommentar-Link Nachtkrabb Freitag, 29 Juni 2012 02:06 gepostet von Nachtkrabb

    "Andererseits hat Bushido ja auch schon mal echte Musik in seinen Songs verwendet..."

    Genial.^^ Man merkt an den Artikeln, dass es mit SHH wieder bergauf geht. :D

  • Kommentar-Link Stormtrooper Sonntag, 01 Juli 2012 14:49 gepostet von Stormtrooper

    Lob und Anerkennung für den Artikel.

    Es ist absolut richtig, dass man diesem Menschen auch einmal in humorvoller Form aufzeigt, dass nicht alle voll hinter seinem Marketingkonzept stehen. Denn nichts anderes ist dieses Zurstellen der eigenen Person.

    Sicher, die USA hatten schon einmal einen Schauspieler als Präsidenten und als Gouverneur. Sogar ein Wrestler hat das Gouverneursamt übernommen, doch zum Glück ist es hier etwas anderes. Hoffentlich. :ugly:

    Jedenfalls müssen und sollen solche Artikel dazu beitragen, dass man nicht immer alles hinnimmt, was uns gezeigt wird.

    Und Stormtrooper als Bundenpräsidenten!

  • Kommentar-Link Metaltürke Donnerstag, 30 August 2012 21:51 gepostet von Metaltürke

    Ist der wirklich von dir? Ich hab den jetzt ernsthaft für einen ganz normalen Artikel aus einer gewöhnlichen Zeitung gehakten

  • Kommentar-Link Metaltürke Donnerstag, 30 August 2012 21:51 gepostet von Metaltürke

    Ist der wirklich von dir? Ich hab den jetzt ernsthaft für einen ganz normalen Artikel aus einer gewöhnlichen Zeitung gehakten

  • Kommentar-Link Headhunter Sonntag, 02 September 2012 14:50 gepostet von Headhunter

    He He He GENIAL :D +1 (thumbs up)
    (weiter so)

  • Kommentar-Link Samstag, 14 Mai 2016 15:17 gepostet von MC Underware

    Falls Bushido es ins rote Rathaus schafft, verwendet seine Sekretärin (Bitch) wahrscheinlich folende Textbausteine:
    "Ey Alter", "isch fick deine Muddah", "voll Krass", "du kommst hier net rein"...

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach einer Sichtung durch Moderatoren freigeschaltet.

   

   

   

Warum will ein Hip-Hopper Sanitäter werden?

   
Ey, ich weiß, wo dein Haus wohnt!

Drohung eines Hip-Hoppers (Es ist bis heute nicht bekannt, ob dieses Zitat echt oder ein Fake ist)

   
  • Voll phat krasse
  • Besucher heute: 191
  • |
  • gesamt: 608546
© StopHipHop.com