Samstag, 14 Juli 2012 17:29

Die 100 goldenen Hip-Hopper-Regeln (mit Bonus-Tracks!) Krass, ey...

geschrieben von 
  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • 24 Kommentare
Artikel bewerten
(32 Stimmen)

Immer wieder behaupten aufgebrachte Besucher unserer Webseite, wir würden uns überhaupt nicht „mit Hip-Hop und so auskennen, Alta!!!11“. Natürlich wollten wir dieses Vorurteil widerlegen.

Deshalb haben wir in mühsamer Kleinstarbeit diverse Hip-Hopper eingefangen, um ihr Verhalten zu studieren. Da die Studienobjekte gründsätzlich meinen, sich besonders gut in der Hip-Hop-Materie auszukennen, gehen wir davon aus, dass die von uns gesammelten Erkenntnisse ohne Wenn und Aber repräsentativ sind. Wir sind stolz, euch die Resultate unserer komplexen Forschungen zu präsentieren. Hier ist der ultimative Checker-Guide zum Thema "Wie werde ich ein richtiger Hip-Hopper?".

 

Weitverbreitetes Problem bei Hip-Hoppern: die Gicht.


Weitverbreitetes Problem bei
Hip-Hoppern: die Gicht.

01. Sei ständig "phat" und "krass".
02. Wenn du ohnehin 120 Kilo auf die Waage bringst, sei nur "krass".
03. Fuchtel beim Reden stets mit deinen Händen herum und beweg dich so, als wärest du auf Drogen.
04. Falls du das nicht kannst, nimm einfach Drogen ein.
05. Klau dir eine Fahrradkette, häng einen Gullideckel dran und trage das Machwerk als "tighte Halskette".
06. Sorge dafür, dass diese Halskette in deiner Knietiefe hängt. (Hinweis: Wenn der Gullideckel am Boden schleift, ist die Kette zu lang. Oder du bist zu klein.)
07. Verprügel alle deine Mitschüler, die keine Halskette tragen.
08. Kauf dir eine breite Hose, die du immer und überall anhast.
09. Achte beim Kauf, dass mindestens 4 weitere Hip-Hopper zu dir in die Hose mit hineinpassen. Wenn ihr euch darin wohlfühlt, dann hast du eine "phatte Baggypants" erwischt. KAUFEN!
10. Halt, stopp! Du bist ein Gangsta, also KLAUEN statt KAUFEN.
11. Falls das örtliche Kaufhaus keine "phatte Baggypants" anbietet, schlage jemanden zusammen, der eine trägt, und klau ihm seine.
12. Klau ihm auch seine Baseball-Cap und seinen Geldbeutel.
13. Besorg dir ein Handy. Am besten gleich das neueste und teuerste Modell.
14. Wenn du kein Geld hast, wiederhole Punkt 11.
15. Du sollst bei Punkt 11 "Baggypants" mit "Handy" ersetzen!

16. Fass dir in der Öffentlichkeit ständig an die Eier.
17. Wenn du weiblich bist, fass dir trotzdem ständig an die Eier (oder zumindest dort, wo sie sein sollten).
18. (Nur für Bitches) Wackle immer mit deinem Arsch: im Laufen, im Stehen und sogar im Liegen.
19. Reduziere deinen Wortschatz auf 25 Vokabeln.
20. Sei der Meinung, dass Rap kein Abitur braucht.
21. Schlaf mit deiner Mutter, um ein richtig harter Motherfucker zu werden.
22. Schlaf mit den Müttern deiner Freunde, damit sie sehen, dass du ein richtig harter Motherfucker bist.
23. Wenn du schon dabei bist, dann schlaf auch mit deinen Freunden. Ab sofort seid ihr keine Freunde mehr, sondern "Homies".
24. Hab was gegen Schwule.

 

Hip-Hop-Gangster-Test, Frage 11

25. Rauch Gras.
26. Wenn du an Gras nicht rankommst oder einfach kein Geld dafür hast (weil du dir eine "krasse Goldkette" besorgt hast), dann rauch Tee und behaupte, es wäre das echte Gras.
27. Besorg dir eine Bitch. Nur ein Gangster mit Bitch ist ein wahrer Gangster.
28. Die Bitch muss bauchfrei, minderjährig, strohdoof und nach Möglichkeit nicht deine Mutter sein.
29. Präsentiere deine Bitch immer und überall. Wenn jemand sie anglotzt, schlag ihn zusammen (und klau ihm sein Handy).
30. Die Bitch soll ihre eigene Goldkette haben.
31. Die Bitch soll auch ihr eigenes Mobiltelefon haben. Schlag einen Homie zusammen und verticke sein Handy an deine Bitch.
32. Vergiss nicht, deine Bitch jeden Tag in den Kindergarten zu bringen.

 

33. Mach Musik – besorge dir dazu ein Mischpult.
34. Kauf CDs, um daraus 5 Sekunden lange Beats zu klauen, welche du selbst zu komponieren nicht in der Lage wärest.
35. Setze diese 5 Sekunden langen Beats ca. 324 Mal hintereinander und nenne es dann "mixen".
36. Du sollst 324 Mal mixen, nicht wichsen!
37. Schreib intelligente Texte, die niemand versteht. Verwende in den Songtexten coole Hip-Hop-Spezialbegriffe wie "abchecken", "cruisen", "battlen", "chillen" oder "Ich fick' dich, du Hund".
38. Hol dir einen wild mit seinen Armen herumfuchtelnden Homie aus dem benachbarten Ghetto, der diese Texte im Takt zu deinem "Mix" ins Mikrofon stottert.
39. Besorg dir ein paar weitere pubertierende Homos... ähm... Homies, die dann den "Background-Gesang" übernehmen.
40. Nehmt alles auf und stellt das in mindestens drei verschiedenen Remix-Versionen bei einem professionellen Homepage-Anbieter zum Download bereit (wie zum Beispiel B**pworld).
41. Falls du eine Bitch hast: Lass sie singen, um von deiner eigenen Unfähigkeit abzulenken.
42. Bring jeden Monat ein neues Album heraus.


43. Gib deinen Platten derbe Namen, die nach Unterground klingen. "Derber Underground" ist zum Beispiel ein passender Albumtitel.
44. Wenn dir nichts Derbes und Untergroundiges einfällt, nummeriere einfach deine Alben durch, z. B. "Viaggro Versager Nr. 1", "Viaggro Versager Nr. 2" usw.
45. Deine Songs müssen sich um brutales Ghettoleben drehen. Verliere kein Wort darüber, dass du in einem Einfamilienhaus aufgewachsen bist.
46. Sing zur Abwechslung auch mal über Nutten und geile Schlampen, denn schließlich wachsen dir schon bald die ersten Schamhaare.
47. Wenn du nicht genügend unterschiedliche Vokabeln für einen Songstext kennst, lass die Background-Sänger ein "Aha, yeah!" im Hintergrund wiederholen.

 

StopHipHop-Kotztüten, leider noch nicht in unserem Shop erhältlich.48. Wenn jemand deine Kunst kritisiert, fordere den Beleidiger zum "Battlen" auf.
49. Du sollst "Battlen" und nicht "Betteln", du Vollhonk!
50. Erweitere deinen Wortschatz fürs "Battlen" um neue Wörter wie "Nigga", "Digga", "deine Mudda" oder "Hurensohn".
51. Setz diese neuen Wörter so oft wie möglich ein, um dein Gegenüber zu beleidigen. Das zählt im Hip-Hop zu der ganz großen Kunst.
52. Wenn dir jemand vorwirft, einen begrenzten Wortschatz zu haben, fang an, die Wörter aus Punkt 50 zu völlig neuen Begriffen zu kombinieren.
53. Wenn die Vorwürfe nicht leiser werden, lass die Background-Sänger ein "Aha, yeah!" im Hintergrund wiederholen.
54. Wenn dir immer noch jemand vorwirft, einen begrenzten Wortschatz zu haben, verprügel ihn.

55. Betone immer wieder, dass 2Pac ein Gott ist.
56. Stelle fest, dass 2Pac schon längst das Zeitliche gesegnet hat.
57. Betone immer wieder, dass 2Pac ein Gott war.
58. Stelle fest, dass 2Pac auf Englisch gesungen hat und du kein Wort davon verstehst. Klau dir eine Aggro-Berlin-Platte.

59. Bezeichne alles, was dir nicht gefällt, als "schwul".
60. Bezeichne jeden, der nicht deiner Meinung ist, als "Hurensohn" (oder "Nutte").
61. Beende jeden Satz mit dem unbestimmten Artikel "Alta".
62. Wenn sich ein Satz wider Erwarten nicht mit einem "Alta" beenden lässt, setze das Wort "Alta" an den Anfang des Satzes.

 

63. Erwähne bei jeder Gelegenheit, dass amerikanische Rapper schwule Hurensöhne sind, Alta! Und dass sie viel mehr schlechter rappen als wie deutsche.
64. Wenn alle deine Homies amerikanischen Hip-Hop bevorzugen, vertausche im Punkt 63 die amerikanischen mit den deutschen Rappern.
65. Verwende am Ende eines Satzes möglichst oft die Präposition "und so".
66. Wende die obigen Regeln an, um vollständige Sätze zu bauen. "Alta, du schwuler Hurensohn und so!" ist nur ein Beispiel der vielen möglichen Kombinationen.

 

Dies ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.67. Verrenke deine Finger zu schmerzhaften Figuren. Klau dir ein Buch über Schattenspiele, um möglichst ungewöhnliche Gliederverrenkungen zu erzielen.
68. Benutze Klebeband, um die beiden mittleren Finger bei der Westcoast-Verrenkung zusammenzuhalten.
69. Erschieße einen deiner Gang-Mitglieder. Bring nach seinem Tod mindestens 254.785 neue Platten mit bisher unveröffentlichten Songs von ihm heraus.
70. Vergiss nicht die unveröffentlichten Videoclips.
71. Stell sicher, dass möglichst viele Homies aus anderen Gangs an deinen Alben mitwirken. Jeder Song muss mindestens ein "featuring Gangstakilla", "featuring Mastapimp", "featuring Bitchchecka" oder Ähnliches im Titel tragen.
72. Schreib viele Reime. Reim alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Denk dir weltbewegende und revolutionäre Reime aus, zum Beispiel: "Schuhe – Halbschuhe", "Handball – Basketball" oder "Eastcoast – Westcoast" aus.
73. Zeig deiner Umgebung, dass du ein "krasser Rhymer" bist, indem du alles und jeden in Reimen ansprichst. Die Reime müssen dabei keinen Sinn ergeben. Hier sind zwei Beispiele:

 

Hey, Mutter,
gib mir Futter,
mit Butter,
du Luder.
oder Ich bin der Bringer
und du hast dicke Dinger –
wie bei einem Fallschirmspringer,
ähem... ... ...Yeah, yeah und so.

 

74. Schreib diese hochqualitativen Reime im Unterricht – und freu dich über eine gute Deutschnote an deiner Sonderschule.
75. Ersetze die Endbuchstaben eines Wortes, das mit "-er" endet, durch ein simples "-a". Statt eines "s" setzt du bitte ein "z" ein. Mehr Alphabet hast du sowieso nicht gelernt.
76. Lern Musikinstrumente. Ein guter Anfang ist das Programm Fruity Loops oder eJay. Zur Not reicht auch Windowz Audio Recorda.
77. Lerne Umgang mit "Computa". Das ist sehr Underground!

 

78. Besuche "Chat-Roomz" deiner Lieblings-MTV-Sendungen.
79. Schreib immer bei gedrückter SHIFT-Taste.
80. Wenn dich jemand etwas fragt, worauf du keine Antwort weißt, tipp einfach: "ROFL ROFL BIST DU DUMM ALTA LOL WAS GEHTN EY MAN LOLOLOL!!!"
81. Verwende grundsätzlich keine Satzzeichen. Für einen harten Gangsta sind nur "!" und "1" zulässig. Beispiel: "DEIN MUTTER KANN NICHT RHYMEN ALTA UND SO!!!111"
82. r3chTsChrAibuNk ist nur etwas für schwule Hurensöhne (und Nutten).


"Ey, yo, ich hab' das Rad neu erfunden!"

 

83. Führe seltsame zappellige Bewegungen aus – so als würdest du gerade dringend aufs Klo müssen. Nenne diese Bewegungen "Breakdance".
84. Falle durch den qualifizierenden Schulabschluss durch.
85. Falle noch einmal durch den qualifizierenden Schulabschluss durch.
86. Schmeiß auch die Ausbildung, damit alle sehen, dass du es mit Hip-Hop ernst meinst.
87. Informiere dich auf MTV, welcher Rapper welchen Rapper gerade gedisst/vermöbelt/erschossen hat, und mach dich über den Verlierer lustig.
88. Geh auf StopHipHop.com und reg dich dort im Forum auf, dass man sich nicht über den toten 2Pac lustig machen darf.
89. Erkläre den Leuten von StopHipHop.com, dass man sich über Hip-Hop allgemein nicht lustig machen darf.
90. Drohe im Forum von StopHipHop.com, alle "wacken Metalaz, Punkz und Rockaz mit ihren fetten dreckigen langen Haaren" in "den Arsch zu ficken", falls du sie auf der Straße triffst.
91. Wenn dich jemand deswegen fragt, ob du schwul bist, beschimpfe ihn als Hurensohn. Oder als Nutte.

 


Gelingt den Hip-Hoppern nur selten
so gut: Hohlraumversiegelung.

92. Stelle fest, dass du ohne Schulabschluss nicht mal deinen eigenen Namen richtig buchstabieren kannst, und leg dir deswegen einen "voll phatten" Hip-Hop-Namen zu.
93. Kurze Wörter kann man leichter an die Wände sprühen. Such dir daher etwas Kurzes und Rap-bezogenes aus. Emigrän, 50 Rubel oder SIDA (Abkürzung für Sozial impotenter Dorfassi) sind nur einige Beispiele, an denen du dich orientieren kannst.
94. Binde mindestens zwei Kopftücher über deinen Kopf. Diese müssen dein Gehirn so eng schnallen, dass es keinen Sauerstoff mehr bekommt.
95. Zieh Markenklamotten von Firmen an, deren Name höchstens vier Buchstaben umfasst. Mehr kannst du dir aufgrund von Punkt 92 ohnehin nicht merken.
96. Lass dein Niveau nicht höher als deinen Schritt hängen.
97. Trag keinen Gürtel. So kannst du dein Niveau bei Bedarf dynamisch nach unten regeln.
98. Guck auf allen Fotos a.) finster und b.) von oben herab in die Kamera.
99. Wenn du ein sehr kleiner Hip-Hopper bist, dann verdrehe deinen Kopf beim Fotografieren nach oben. So sieht es später auf dem Bild aus, als würdest du a.) finster und b.) von oben herab in die Kamera blicken.
100. Wende nationalsozialistisch angehauchte Symbolik an, um den Verkauf deiner Platten anzukurbeln.
101. Behaupte in Interviews, dass du kein Nazi bist.

Und die letzte, aber mit Abstand wichtigste Regel:

102. Lass dich von einer verfeindeten Gang erschießen, um deine Qualen zu beenden. Keine Angst, durch dein Ableben wirst du zu einem weltberühmten Musik-Idol, auch wenn du zu deiner Lebzeit ein völlig talent- und hirnloser Vollpfosten warst!

 

 

Warnt euer Umfeld vor Hip-Hop und anderen Katastrophen! Für alle, die nicht mit dem Strom schwimmen wollen, bietet unser Online-Shop in Kürze einige interessante T-Shirt-Motive an:
   
In Kürze erhältlich in Größen S, M, L, XL, XXL
und XXXL. Außerdem bieten wir das
Motiv als Girlie-Shirt in den Größen
XS, S, M, L sowie XL an.
In Kürze erhältlich in Größen S, M, L, XL, XXL
und XXXL. Außerdem bieten wir das
Motiv als Girlie-Shirt in den Größen
XS, S, M, L sowie XL an.
Gelesen 72273 mal

24 Kommentare

  • Kommentar-Link Samstag, 18 August 2012 12:46 gepostet von Lorena

    Wurde dieser Artikel vom Propagandaminister Joseph Goebbels verfasst? Anders kann ich mir hier den Faschisten Mist nicht erklären...

  • Kommentar-Link Freitag, 24 August 2012 01:06 gepostet von Elektonegativität

    Ich finde diese Seite richtig gut - und dass obwohl ich mich seit mehr als 10 Jahren für Hip Hop begeistere. Interessanterweise hab ich die Seite über "bboy.at" gefunden, weil das hier anscheinend genauso witzig wie ich finden. Jeder Witz trifft die Richtigen. Der Hip Hop, der mich begeistert hat, steht für Liebe und Respekt. Für Kreativität, Vielfalt, Toleranz und Ehrlichkeit... *Seufz*. Weiter so! Wer sich von solcher Kritik angegriffen fühlt, soll sich von mir aus grün und blau und schwarz und fuchsia ärgern. Völlig zu Recht, ha ha!

  • Kommentar-Link Metaltürke Donnerstag, 30 August 2012 21:48 gepostet von Metaltürke

    Mal eine Frage, der Typ mit der Mercedes-Halskette: Ist das nicht der Rapper Sikkboi?

  • Kommentar-Link Montag, 24 September 2012 20:46 gepostet von Wasgehtdichdasan

    Maurice Klaas hast du das geschrieben? Hört sich ganz nach deinem umfassendem Wissenund Gelaber Über Hip-Hop an.. Menschen die Metal hören sind ja auch ständig besoffen, stinken, waschen sich nicht, habe lange Haare, Mundgeruch und tragen Kleidung vom Flohmarkt, achne die mit Flohmarktkleidung waren ja die Hipster..
    Also Verallgemeinerungen treffen ja oft auch auf die "Szene" zu, irgendwoher muss es ja kommen.. Aber das ist der größte Scheiss den ich je über irgendeine von dem Autor verhasste Richtung gelesen habe..

  • Kommentar-Link Mittwoch, 03 Oktober 2012 21:06 gepostet von Beroxar

    Wisst ihr, dass ihr fast noch erbärmlicher seid? Ich habe mit 11 Jahren angefangen, Bushido und son Kack zu hören. Anschließend, In Flames, Dimmu Borgir, Gorgoroth und diese ganzen ach so tollen Gar-nicht-Mainstream-Metal-Bands. Nun (bin ganze 16 und habe, um eure Theorien zu zerstören, einen Realschulabschluss)wieder Hip Hop, d.h. Prinz Pi, Casper, Kollegah, Herr von Grau, Weekend. Zusätzlich K.I.Z. Fand die Seite früher mal gut, nun muss ich leider einen bei euch wohl sehr bekannten Gangster-Spruch ablassen: "Ihr habt keine Ahnung von Hip Hop" oder ignoriert das bisschen, das ihr habt. Tja, sieht scheiße für euch aus. Versetzt euch mal in solche Szenen hinein, wenn ihr darüber labern wollt. Oder spielt einfach in einem anderen Bereich Arschloch, ääh, Mutterfickerhurensohnbastard, meine ich. [Muss ja Regel 52 unbedingt einhalten, egal, was man mir vorwirft. Ja, Bastard und und Mutterficker steht nicht da, liebe Klugscheißer, aber euch mag eh niemand. Und außerdem bin ich als krasser Gangster (bin ich natürlich, auch wenn ich Gangsterrap nur höre, um mich zu amüsieren) viel zu cool, um Regeln ganz einzuhalten.]

  • Kommentar-Link Mittwoch, 03 Oktober 2012 22:50 gepostet von Muselarne

    stimmt, hab ein paar mal schmunzeln können, aber früher wars irgendwie lustiger. Oder mein Humor hat sich geändert... Ihr solltet tatsächlich tiefer in die Materie gehen, denn nach dem 100ersten Mal sind die alten Klischees nicht mehr lustig. Hackt nicht immer auf Gangstaz rum, es gibt auch Backpacker, Conciouswichser usw. Selbst http://www.stopmetal.com kriegt sone Genreverwurstung hin...

  • Kommentar-Link Samstag, 06 Oktober 2012 23:29 gepostet von Muselarne

    achso, und dann gibt es natürlich noch Streber-Rap:

    http://www.youtube.com/watch?v=xGWbjRXl9cI

    Hip Hop geht also auch mit Abi!

  • Kommentar-Link Montag, 12 November 2012 00:45 gepostet von Krasser hiphobba 4 ever best

    JUPP,so IST DAS aber eben! TAIGHT ALDAAAAAAA..
    Geilste saite eva und so! 111

  • Kommentar-Link Sonntag, 18 November 2012 10:07 gepostet von Tobias

    Find ich absolut klasse!!!!

    Weiter so ;) und es ist auch sehr lustig zu sehen, wie sich einige "Antworter" selbst in die Ecke stellen, gegen die sie hier vorgehen wollen. Siehe ersten Beitrag ;)

    Sich selbst so ein Armutszeugnis auszustellen ist schon sportlich, wenn man bedenkt mit einem einzigen Satz sofort alle möglichen Klischees zu erfüllen, gegen die man sich aufregt.

    Tja, das Weltall ist endlich...die Dummheit der Menschen nicht.

    Und bei sooo vielen Kontroversen und Debatten im Internet ist mir eines aufgefallen:
    Viele Hopper stellen an sich den Anspruch in einer Diskussion mitreden zu können. Aber keiner von denen (oder ich habe noch keinen gefunden) ist in der Lage konstruktive und objektive Beiträge zu verfassen. Das meistgenutze Argument ist "Ihr habt keine Ahnung von HipHop"...das wars :D ehrlich, von 90% der Leute kommt einfach nicht mehr als das "Argument" Naja, mag wahrscheinlich dem Durchschnittsalter geschuldet sein.

    Ach ja und was auch gerne gemacht wird, so viele komische Namen aufzuzählen, von denen noch nie Jemand gehört hat, damit man "sich in der Szene auskennend" rüberkommen möchte. Wenn es nicht mit den menschlichen Abgründen des Selbstwertgefühls und der Selbstdarstellung zu tun hätte, wäre es nicht so traurig sondern fast lustig.

    Auch wird gerne in der Szene die Nazikeule geschwungen gegen nicht HipHop hörende Leute. Siehe erste Antwort hier. Das sarkastische an dieser Sache wird wohl sein, dass diese Leute wahrscheinlich nichtmal die Bedeutung dieses Wortes kennen. Klar an der häufigen und falschen Nutzung zu erkennen.

    So, das zu meiner Meinung. So, für alle die jetzt auf meinen Beitrag antworten: Viel Spass dabei, wie jetzt wieder alle sehen werden wie ihr euch selber in die "Dummenecke" stellt ;)

  • Kommentar-Link Montag, 26 November 2012 18:13 gepostet von nerd

    Ist ja süß, was ihr Kiddies euch hier für ne seite zusammengeschuster habt.
    Jetz müsst ihr euch nurnoch aus Mamas Keller raustrauen.

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach einer Sichtung durch Moderatoren freigeschaltet.

   

   

   

Warum will ein Hip-Hopper Sanitäter werden?

   
Deine Mutter ist ein Hurensohn, Alta!

Die kreativste Beleidigung aus dem Mund eines Hip-Hoppers

   
  • Voll phat krasse
  • Besucher heute: 142
  • |
  • gesamt: 655374
© StopHipHop.com